Login
Immer aktuell - Neue Angebote per E-Mail erhalten:
 
Wo? (Region)
Ich suche in...
München (Stadt)
Hadern (Süd)
Was? (Freitext)
Ich suche nach...
Objektart
Miete (€)
bis
Wohnfläche (m²)
bis
Zimmer
bis
Weitere Kriterien
Baujahr
1980
bis
2010
Segment
 

Wohngemeinschaft, möblierte Wohnung und Wohnung auf Zeit in München-Hadern mieten

[1 Treffer]

Wohngemeinschaften, möblierte Wohnungen und Wohnungen auf Zeit in München-Hadern zur Miete

Liste
Galerie
Karte
Sortierung:
Expose
1.690,00 € inkl. NK
 
50m², 2 Zimmer
WG / möbliert / auf Zeit
München (Stadt), Hadern (Süd), Pasing (West), Laim (West)
APARTMENT Schöne 2-Zimmer-Wohnung in München Laim. Das Apartment verfügt über zwei Schlafzimmer mit jeweils einem Boxspringbett und einer Kommode mit einem...
online seit 22.08.2019
ANZEIGE SZ Immobilien
1

Weitere Immobilien in München-Hadern

Weitere Wohngemeinschaften, möblierte Wohnungen und Wohnungen auf Zeit in München

Weitere Immobilien zur Miete nach Region

Weitere Immobilien zur Miete nach Objektart

Weitere Wohnungen, Häuser und Gewerbeobjekte

Stadtteil-Portrait Hadern

Bekannt ist Hadern heute vor allem wegen des Klinikums. Doch die Wurzeln des Viertels gehen bis ins 11. Jahrhundert zurück. Inzwischen ist Hadern ein Stadtteil der Gegensätze.

Die Geschichte Haderns beginnt wie viele Geschichten der Münchner Stadtteile. Auch Hadern hat als kleines Bauerndorf im 11. Jahrhundert angefangen. Eine erste urkundliche Erwähnung aus dieser Zeit besagt, dass eine vornehme Frau, die offenbar um ihr Seelenheil bangte, dem Kloster Ebersberg ein Gut aus dem Dorfe Haderun schenkte.

Haderun war dabei nur einer von mehreren Namen für das Dorf. In verschiedenen Urkunden ist von Harderen, Harderun, Haetten, Haedern und auch Hedern die Rede. Bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts waren knapp 30 Anwesen in Klosterbesitz. Großhadern gehörte zum Kloster Benediktbeuren, Kleinhadern zum Kloster Schäftlarn.

An Bedeutung gewann das Dorf Ende des 19. Jahrhunderts. Etwa ab 1890 begannen die Münchner Höfe und Anwesen in Hadern zu kaufen um dort zu leben. Wohnsiedlungen entstanden, die Bevölkerung Münchens wuchs rasch und brauchte Platz. Nach 1900 kaufte die Stadt auch das Areal für den Waldfriedhof. Der Preis für gut 60 Hektar betrug 160.000 Goldmark. Mit dem Bau der Straßenbahn bis Holzapfelkreuth wurde Hadern auch verkehrstechnisch immer besser erschlossen. 1938 folgte schließlich die Eingemeindung nach München. Damals wohnten 6900 Menschen in Hadern.

Erfahren Sie mehr über Hadern